Akupunktur – auf den Punkt gebracht

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der über 2000 Jahre alten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Als TCM bezeichnet man eine jahrhunderte alte Erfahrungsmedizin, wobei der ganzheitliche funktionelle und dynamische Prozess einer Erkrankung im Vordergrund steht. Der Begriff „Gesundheit„ ist aus der Sicht der TCM vergleichbar mit dem energetischen Gleichgewicht des Körpers. Einzelne Körperfunktionen müssen in der Lage sein, untereinander ein Gleichgewicht herzustellen.

Das Leben im Fluss und im Gleichgewicht

Die Begriffe „Yin“ und „Yang“ sind gleichzusetzen mit einem fließendem System, sie stehen in einem immerwährenden Wechselspiel zueinander. So wie alles Leben ein Oben und Unten, ein Innen und Außen hat, so besteht es auch aus Stofflichkeit (Materie) und Aktivität (Energie). Alles Energetische fließt miteinander, formt, verändert und erhält sich gegenseitig. Das Ziel der Akupunktur ist es, ein bestehendes Ungleichgewicht zu regulieren und zu einem ungestörten Energiefluss zu verhelfen. Akupunktur will Energieblockaden lösen und das freie Fließen der Lebensenergie wieder ermöglichen. Nach der TCM zirkuliert die Lebensenergie (das Qi) auf definierten Bahnen (Meridianen). Ist das Gleichgewicht des Qi gestört, so können daraus Erkrankungen und Beschwerden resultieren. Durch den mit Nadeln gesetzten Reiz der auf den Meridianen liegenden Akupunkturpunkten ,soll die Störung im Qi behoben und damit auch die Beschwerden gelindert werden.

Energie in die richtigen Bahnen gelenkt

Meridiane (Leitbahnen auf der Körperoberfläche) erlauben laut chinesischer Medizin die Zuordnung und Beeinflussung von Organen (Funktionskreise) über die Lokalisierung an bestimmten Punkten der Körperoberfläche. Funktionskreise wiederum sieht man in Verbindung mit Muskulatur, Bindegewebe, Nervensystem etc. Jeder Meridian hat laut TCM auch einen Bezug zur Psyche des Menschen, und liefert so auch Anhaltspunkte zum Gefühlszustand. Das Konzept der Meridiane umfasst ein eindeutiges Wechselspiel von körperlichen und geistigen Zuständen.

Wissen und Erfahrung

Die Kenntnis der Funktionskreise und der Meridiane ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung der Akupunktur. Ebenso wichtig ist auch das Wissen um die entsprechenden Akupunkturpunkte, die sich in ihrer Lage, Qualifikation, Wirkung und Indikation bedeutend unterscheiden. Ich habe eine umfangreiche Akupunkturausbildung absolviert und arbeite seit langem erfolgreich mit der Akupunktur. Eine eingehende Anamnese bietet die Grundlage zur Entscheidung, ob die Akupunktur als Behandlung für Sie in Frage kommt.

Bei welchen Beschwerden kann die Akupunktur unterstützen?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat 2002 eine Indikationsliste von Krankheitsbildern erstellt, bei denen Akupunktur Erfolg verspricht. Dazu gehören unter anderem folgende Beschwerdebilder: Erkrankungen des Atmungssystems (z.B akute Stirn- und Nasennebenhöhlenentzündung) Magen-Darm-Beschwerden , Reizdarm, Verstopfung Schlafstörungen Allergien Neurologische Störungen ( Nervenschmerzen ) Chronische Schmerzen ohne körperlichen Befund Schmerzbehandlung Trotz vieler positiver naturheilkundlicher Erfahrungswerte ist die Akupunktur von der evidenzbasierten Medizin nicht restlos anerkannt.

Ist Akupunktur schmerzhaft?

Generell ist Akupunktur wenig schmerzhaft, auch wenn viele den Gedanken an das „Gestochenwerden“ als unangenehm empfinden. Es werden sterile, sehr feine Akupunkturnadeln verwendet, die deutlich weniger schmerzen als bei einer Blutabnahme. Auch für Kinder ist die Akupunktur prinzipiell geeignet. Für ganz besonders empfindliche Patienten oder Kinder kann ich in meiner Praxis auf die Laserakupunktur zurückgreifen. Laserakupunktur arbeitet als Reiz mit gebündeltem Licht und ist völlig schmerzfrei. Laser und Nadelakupunktur können ohne weiteres kombiniert werden. Bitte sprechen Sie mich darauf an, die Entscheidung können wir dann im Einzelfall treffen. Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie mich gerne jederzeit an unter: 06083- 8739249 oder schicken Sie mir eine E-Mail Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG): Der in meiner Praxis angebotenen Akupunktur liegt keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.
©2018 Vivere powered by vikkiv-vision.com - Impressum - Datenschutz

AKUPUNKTUR

Akupunktur – auf den Punkt gebracht
Akupunktur Bereiche V
Akupunktur – auf den Punkt gebracht Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der über 2000 Jahre alten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Als TCM bezeichnet man eine jahrhunderte alte Erfahrungsmedizin, wobei der ganzheitliche funktionelle und dynamische Prozess einer Erkrankung im Vordergrund steht. Der Begriff „Gesundheit„ ist aus der Sicht der TCM vergleichbar mit dem energetischen Gleichgewicht des Körpers. Einzelne Körperfunktionen müssen in der Lage sein, untereinander ein Gleichgewicht herzustellen. Das Leben im Fluss und im Gleichgewicht Die Begriffe „Yin“ und „Yang“ sind gleichzusetzen mit einem fließendem System, sie stehen in einem immerwährenden Wechselspiel zueinander. So wie alles Leben ein Oben und Unten, ein Innen und Außen hat, so besteht es auch aus Stofflichkeit (Materie) und Aktivität (Energie). Alles Energetische fließt miteinander, formt, verändert und erhält sich gegenseitig. Das Ziel der Akupunktur ist es, ein bestehendes Ungleichgewicht zu regulieren und zu einem ungestörten Energiefluss zu verhelfen. Akupunktur will Energieblockaden lösen und das freie Fließen der Lebensenergie wieder ermöglichen. Nach der TCM zirkuliert die Lebensenergie (das Qi) auf definierten Bahnen (Meridianen). Ist das Gleichgewicht des Qi gestört, so können daraus Erkrankungen und Beschwerden resultieren. Durch den mit Nadeln gesetzten Reiz der auf den Meridianen liegenden Akupunkturpunkten ,soll die Störung im Qi behoben und damit auch die Beschwerden gelindert werden. Energie in die richtigen Bahnen gelenkt Meridiane (Leitbahnen auf der Körperoberfläche) erlauben laut chinesischer Medizin die Zuordnung und Beeinflussung von Organen (Funktionskreise) über die Lokalisierung an bestimmten Punkten der Körperoberfläche. Funktionskreise wiederum sieht man in Verbindung mit Muskulatur, Bindegewebe, Nervensystem etc. Jeder Meridian hat laut TCM auch einen Bezug zur Psyche des Menschen, und liefert so auch Anhaltspunkte zum Gefühlszustand. Das Konzept der Meridiane umfasst ein eindeutiges Wechselspiel von körperlichen und geistigen Zuständen. Wissen und Erfahrung Die Kenntnis der Funktionskreise und der Meridiane ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung der Akupunktur. Ebenso wichtig ist auch das Wissen um die entsprechenden Akupunkturpunkte, die sich in ihrer Lage, Qualifikation, Wirkung und Indikation bedeutend unterscheiden. Ich habe eine umfangreiche Akupunkturausbildung absolviert und arbeite seit langem erfolgreich mit der Akupunktur. Eine eingehende Anamnese bietet die Grundlage zur Entscheidung, ob die Akupunktur als Behandlung für Sie in Frage kommt. Bei welchen Beschwerden kann die Akupunktur unterstützen? Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat 2002 eine Indikationsliste von Krankheitsbildern erstellt, bei denen Akupunktur Erfolg verspricht. Dazu gehören unter anderem folgende Beschwerdebilder: Erkrankungen des Atmungssystems (z.B akute Stirn- und Nasennebenhöhlen- entzündung) Magen-Darm-Beschwerden , Reizdarm, Verstopfung Schlafstörungen Allergien Neurologische Störungen (Nervenschmerzen ) Chronische Schmerzen ohne körperlichen Befund Schmerzbehandlung Trotz vieler positiver naturheilkundlicher Erfahrungswerte ist die Akupunktur von der evidenzbasierten Medizin nicht restlos anerkannt. Ist Akupunktur schmerzhaft? Generell ist Akupunktur wenig schmerzhaft, auch wenn viele den Gedanken an das „Gestochenwerden“ als unangenehm empfinden. Es werden sterile, sehr feine Akupunkturnadeln verwendet, die deutlich weniger schmerzen als bei einer Blutabnahme. Auch für Kinder ist die Akupunktur prinzipiell geeignet. Für ganz besonders empfindliche Patienten oder Kinder kann ich in meiner Praxis auf die Laserakupunktur zurückgreifen. Laserakupunktur arbeitet als Reiz mit gebündeltem Licht und ist völlig schmerzfrei. Laser – und Nadelakupunktur können ohne weiteres kombiniert werden. Bitte sprechen Sie mich darauf an, die Entscheidung können wir dann im Einzelfall treffen. Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie mich gerne jederzeit an unter: 06083- 8739249 oder schicken Sie mir eine E-Mail Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG): Der in meiner Praxis angebotenen Akupunktur liegt keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.
AKUPUNKTUR
©2018 Vivere powered by vikkiv-vision.com