Homöopathie

Der    Begriff    Homöopathie    stammt    aus    dem    Griechischen    und    bedeutet „ähnliches    Leiden“.    Die    Homöopathie    wurde    vor    über    200    Jahren    von Samuel   Hahnemann   begründet.   Sie   ist   laut   Hahnemann   eine   ganzheitliche, sanfte    Behandlungsmethode,    die    den    Menschen    als    Einheit   von    Körper, Geist und Seele sieht.

Die Grundprinzipien der Homöopathie

Similia    similibus    curentur    –    Ähnliches    möge    durch    Ähnliches    geheilt werden.   Dieser   Grundsatz   nennt   sich   Ähnlichkeitsprinzip   –   eine   Krankheit kann   durch   ein   Arzneimittel,   das   bei   einem   Gesunden   ähnliche   Symptome wie die Krankheit selbst hervorruft, geheilt werden.

Arzneimittelprüfung

Das   Wissen   über   die   Wirkungen   einer   Arznei   wird   durch   die   Prüfung   am Gesunden     ermittelt.     Alle     Symptome,     die     dabei     auftreten,     ergeben zusammen   das   Arzneimittelbild.   Nach   diesem   Arzneimittelbild   kann   ich   als homöopathisch arbeitende Therapeutin das für Sie passende Mittel suchen.

Potenzierung

Homöopathische   Mittel   werden   in   einem   bestimmten   Verfahren   hergestellt, sie   werden   „dynamisiert“   oder   „potenziert“   .Das   Prinzip   der   Potenzierung   besteht   in   der   schrittweisen   Bearbeitung   der Ausgangssubstanzen,   rein   chemisch   erfolgt   eine   zunehmende   „Verdünnung“   in   einem   definierten   Mischungsverhältnis. Je stärker verdünnt die Ausgangssubstanz ist, desto stärker ist die Wirkung in der Homöopathie.

Wie sieht die Homöopathie eine Krankheit?

Der    Begründer    der    Homöopathie,    Samuel    Hahnemann,    definierte    Krankheit    als    „Störung    der    Lebenskraft“.    Diese Störungen   zeigen   sich   als   Symptome   einer   Krankheit.   Diese   wiederum   ist   Ausdruck   für   tiefer   liegende   Ursachen,   die   der Organismus    nicht    mehr    eigenständig    heilen    kann.    Laut    Hahnemann    werden    die    passenden    homöopathischen Arzneimittel nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt.

Eckpunkte meiner Arbeitsweise

Nach    einer    ausführlichen    Anamnese,    während    der    ich    Sie    als    Menschen    in    Ihrer Gesamtheit   kennen   lernen   möchte,   erfasse   ich   alle   Symptome, werte   sie   aus   und   finde mithilfe     meines     Wissens     über     die     Arzneimittel     das     passende     homöopathische Medikament für Sie. Ich arbeite prozessorientiert, gestützt auf drei wichtige Säulen: organotrop:    alle   akuten   Symptome   werden   erfasst,   das   Hauptaugenmerk   liegt   auf   der Organbezogenheit konstitutionell:    es   werden   alle   angeborenen   und   erworbenen,   körperlichen,   geistigen und seelischen Eigenheiten eines Individuums erfasst miasmatisch:    eine    grundlegende    Störung    der    Lebenskraft    liegt    den    Beschwerden zugrunde (destruktive Erkrankungen)                                       

Welche Beschwerden sind für eine homöopathische Behandlung geeignet?

Homöopathie   wird   in   allen   Bereichen   der   akuten   und   chronischen   Erkrankungen   eingesetzt,   wobei   ihre   Wirkungsweise unabhängig von Erfolgen in der Naturheilkunde nicht von der Schulmedizin anerkannt wird. Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie mich gerne jederzeit an unter: 06083- 8739249 oder schicken Sie mir eine E-Mail Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG): Der   in   meiner   Praxis   angebotenen   Verfahren   der   Homöopathie   liegt   keinerlei   Heilversprechen   zugrunde.   Aus   den      Texten   kann   weder eine    Linderung    noch    eine    Besserung    eines    Krankheitszustandes    abgeleitet,    garantiert    oder    versprochen    werden.    Bei    der    hier vorgestellten   Behandlungsmethode   der   Homöopathie   handelt   es   sich   um   Verfahren   der   alternativen   Medizin,   das   wissenschaftlich noch    nicht    anerkannt    ist.    Alle    Angaben    über    Eigenschaften,    Wirkungen    und    Indikationen    beruhen    auf    den    Erkenntnissen    und Erfahrungen innerhalb der Homöopathie selbst.
©2018 Vivere powered by vikkiv-vision.com - Impressum  - Datenschutz

HOMÖOPATHIE

homöopathische Behandlung Arzneimittelprüfung
„Similia similibus curentur“ Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden
V
Homöopathie Der Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen und bedeutet „ähnliches Leiden“. Die Homöopathie wurde vor über 200 Jahren von Samuel Hahnemann begründet. Sie ist laut Hahnemann eine ganzheitliche, sanfte Behandlungsmethode, die den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele sieht. Die Grundprinzipien der Homöopathie Similia similibus curentur – Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden. Dieser Grundsatz nennt sich Ähnlichkeitsprinzip – eine Krankheit kann durch ein Arzneimittel, das bei einem Gesunden ähnliche Symptome wie die Krankheit selbst hervorruft, geheilt werden. Arzneimittelprüfung Das Wissen über die Wirkungen einer Arznei wird durch die Prüfung am Gesunden ermittelt. Alle Symptome, die dabei auftreten, ergeben zusammen das Arzneimittelbild. Nach diesem Arzneimittelbild kann ich als homöopathisch arbeitende Therapeutin das für Sie passende Mittel suchen. Potenzierung Homöopathische Mittel werden in einem bestimmten Verfahren hergestellt, sie werden „dynamisiert“ oder „potenziert“ .Das Prinzip der Potenzierung besteht in der schrittweisen Bearbeitung der Ausgangssubstanzen, rein chemisch erfolgt eine zunehmende „Verdünnung“ in einem definierten Mischungsverhältnis. Je stärker verdünnt die Ausgangssubstanz ist, desto stärker ist die Wirkung in der Homöopathie. Wie sieht die Homöopathie eine Krankheit? Der Begründer der Homöopathie, Samuel Hahnemann, definierte Krankheit als „Störung der Lebenskraft“. Diese Störungen zeigen sich als Symptome einer Krankheit. Diese wiederum ist Ausdruck für tiefer liegende Ursachen, die der Organismus nicht mehr eigenständig heilen kann. Laut Hahnemann werden die passenden homöopathischen Arzneimittel nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt.  Eckpunkte meiner Arbeitsweise Nach einer ausführlichen Anamnese, während der ich Sie als Menschen in Ihrer Gesamtheit kennen lernen möchte, erfasse ich alle Symptome, werte sie aus und finde mithilfe meines Wissens über die Arzneimittel das passende homöopathische Medikament für Sie. Ich arbeite prozessorientiert, gestützt auf drei wichtige Säulen: organotrop: alle akuten Symptome werden erfasst, das Hauptaugenmerk liegt auf der Organbezogenheit konstitutionell: es werden alle angeborenen und erworbenen, körperlichen, geistigen und seelischen Eigenheiten eines Individuums erfasst miasmatisch: eine grundlegende Störung der Lebenskraft liegt den Beschwerden zugrunde (destruktive Erkrankungen)                                        Welche Beschwerden sind für eine homöopathische Behandlung geeignet? Homöopathie wird in allen Bereichen der akuten und chronischen Erkrankungen eingesetzt, wobei ihre Wirkungsweise unabhängig von Erfolgen in der Naturheilkunde nicht von der Schulmedizin anerkannt wird. Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie mich gerne jederzeit an unter: 06083- 8739249 oder schicken Sie mir eine E-Mail  Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG): Der in meiner Praxis angebotenen Verfahren der Homöopathie liegt keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den  Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden. Bei der hier vorgestellten Behandlungsmethode der Homöopathie handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, das wissenschaftlich noch nicht anerkannt ist. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Homöopathie selbst.
HOMÖOPATHIE
„Similia similibus curentur“ Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden
I mpressum      -    Datenschutz
©2018 Vivere powered by vikkiv-vision.com